Bei Servier stehen die Bedürfnisse und Erwartungen von Patienten im Mittelpunkt all unserer Aktivitäten. Dazu erforschen und entwickeln wir neue und bessere innovative Produkte.

"Wir handeln für und mit Patienten", so Peter Lautenschläger, Director Business Unit Oncology. "Deshalb freuen wir uns, die Darmvorsorgeaktion der Stiftung Lebensblicke zu unterstützen."

Darmkrebs kann jeden treffen – leider. Die gute Nachricht aber ist: Rechtzeitig erkannt ist Darmkrebs heilbar. Das sollte auch für Männer ab 50 und Frauen ab 55 Jahren ein wichtiges Argument sein, sich rechtzeitig untersuchen zu lassen. So lässt sich Darmkrebs vermeiden.

Die Stiftung Lebensblicke und die Magen-Darm-Ärzte in Deutschland wollen jedem den Schritt zur Vorsorge erleichtern. „Ein Anruf genügt!“ lautet das Motto, der gemeinsamen Vorsorgeaktion 2019. Arzt Suchen – Anrufen – Termin vereinbaren, das ist das Ziel.

Gehen Sie hierzu auf die Website www.darmvorsorge-jetzt.de und wählen Sie einen Magen-Darm-Arzt aus Ihrer Stadt/Region und vereinbaren Sie einen Termin.

Durch die Darmspiegelung sinkt das Risiko, an Darmkrebs zu erkranken, drastisch und dauerhaft“, erklärt die Sprecherin der niedergelassenen Magen-Darm-Ärzte, Dr. Dagmar Mainz. „Eine Darmspiegelung ist die sicherste Methode, um Darmkrebs zu verhindern!

 

Aktionsseite im Internet: www.darmvorsorge-jetzt.de 

Stiftung LebensBlicke
Schuckertstraße 37, 67063 Ludwigshafen, Telefon: 0621 69085388, Fax: 0621 69085389
Email:
stiftung@lebensblicke.de, Internet: www.lebensblicke.de

Berufsverband Niedergelassener Gastroenterologen Deutschland e.V.
Holdergärten 13, 89081 Ulm, Telefon: 0731 7042718, Fax:0731 7054711
Email:
kontakt@bng-gastro.de, Internet: www.bng-gastro.de.

 

Über Servier

Das internationale, als private Stiftung geführte Pharmaunternehmen Servier investiert jährlich ein Viertel seines Pharma-Umsatzes in die Forschung und Entwicklung neuer Medikamente. Mit 21.700 Mitarbeitern in rund 150 Ländern ist Servier das zweitgrößte Pharmaunternehmen Frankreichs. Patienten und Innovationen stehen im Mittelpunkt aller Aktivitäten.

Weltweit vertreibt das 1954 gegründete Unternehmen rund 50 Medikamente aus den Bereichen Herz-Kreislauf, Diabetes, Osteoporose, Krebs und Depression. Täglich werden etwa 100 Millionen Patienten versorgt.

Im Geschäftsjahr 2018 erwirtschaftete Servier Umsatzerlöse in Höhe von rund 4,2 Milliarden Euro.

Im Jahr 2014 wurde das Unternehmen in eine private Stiftung überführt und wird von einem Stiftungsrat unter Vorsitz von Olivier Laureau geführt. 

Das französische Traditionsunternehmen hat seinen Hauptsitz bei Paris. Die deutsche Niederlassung wurde 1996 in München gegründet. In Deutschland werden Therapie-Optionen zur Behandlung von Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Onkologie und Depression vertrieben. Die Unterstützung wissenschaftlicher Förderpreise sowie soziales Engagement sind selbstverständlich für Servier. (www.servier.de)