Dr. Arne Sakrauski Geschäftsleiter Servier Forschung und Pharma-Entwicklung GmbH, Servier Deutschland

 "Die Verpflichtung zur Erforschung und Entwicklung neuer Wirkstoffe war Basis und Antrieb der Gründung von Servier. Aktuell forschen wir in fünf therapeutischen Bereichen und investieren dazu jährlich ein Viertel unserer Pharma-Umsatzerlöse."

Dr. Arne Sakrauski
Geschäftsleiter Servier Forschung und Pharma-Entwicklung GmbH, Servier Deutschland

Ein Viertel der Pharma-Umsatzerlöse werden in F&E investiert

Die Verpflichtung zur Erforschung und Entwicklung neuer Wirkstoffe geht zurück bis zu den Anfängen unseres Unternehmens. Sie war Basis und Antrieb der Firmengründung.

Die Forschung bei Servier beinhaltet sämtliche Entwicklungsschritte eines Medikaments: Von der Grundlagenforschung bis zur klinischen Entwicklung. Hierzu investieren wir jährlich ein Viertel unserer Pharma-Umsatzerlöse. Das Ergebnis ist eine innovative Forschungs-Pipeline mit derzeit 36 Wirkstoffen.
 

Unsere fünf Forschungsbereiche

Herz-Kreislauf-Erkrankungen

(Herzinsuffizienz, ischämischer Schlaganfall, Unterschenkelgeschwür)

Neurologie und Psychiatrie

(Autismus, Schlaganfall-Nachsorge)

Onkologie

(Programmierter Zelltod, Immunonkologie)

Diabetes

(Beta-Zellen-Funktion, Endorgan-Schutz)

Autoimmunerkrankungen

(Arthrose, Lupus)

Forschung in Deutschland

Die Servier Forschung und Pharma-Entwicklung GmbH in München ist eines von weltweit fünfzehn "International Center of Therapeutic Research" (ICTRs).

Zusammen mit akademischen und industriellen Partnern führen wir klinische Studien zu neuen Substanzen in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Belgien, den Niederlanden und Luxemburg durch – und bringen so unser Know-how in den weltweiten Entwicklungsplan ein.

Weiterführende Informationen